Aktuelles Projekt

Fachschule für Solartechnik und Erneuerbare Energie in Baila/Senegal.

Die Nutzung der Solarenergie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Verbesserung der Lebensverhältnisse in Afrika.

Im Fachbereich Solartechnik sollen junge Einheimische lernen, wie Photovoltaik und Solarthermie funktionieren, wie Solarstrom praktisch genutzt werden kann

und wie Solaranlagen montiert und gewartet werden.

 

Im Fachbereich Erneuerbare Energien wird die Stromerzeugung mit Windrad und Wasserturbine ebenso unterrichtet wie die Biogasgewinnung und die Treibstoffgewinnung aus Pflanzen.
Zu diesem Fachbereich gehört auch der Unterricht im Energiesparen und in der richtigen Wasser- und Abwassernutzung.

 

Details zum Schul- und Ausbildungskonzept finden Sie hier.

 

Die Schule wurde 2012/2013 gebaut und am 22. April 2014 feierlich dem senegalesischen Staat übergeben.

 

   
Eröffnungsfeier am 22. April 2014                                                                                Die Vertreter des Staates und der Kinderhilfe Senegal bei der Eröffnungsfeier

 

         
Ansprache des Vize-Präfekts des Bezirks            Die Präsidentin der Kinderhilfe Senegal eröffnet die Solarschule        Nach der Eröffnung: Besichtigung der Schulräume

 

     

 Eingangstor zur Solarschule                                                                                          Hauptgebäude mit 4 Räumen

 

         

   Haus des Wächters / Hausmeisters                                                                             Der Sanitärbau (6 Toiletten, 2 Duschen) wird auch von den benachbarten
                                                                                                                                             Solar-Werkstätten benutzt.

 

Alle Gebäude wurden von der einheimischen Baufirma Keita mit Arbeitern aus Baila und Umgebung errichtet - fachgerecht, termintreu und preisgünstig:
Für alle Gebäude der Solarschule einschließlich des Wächterhauses und der Umzäunung hat die KHS 45.000 € bezahlt.

 

Die Kinderhilfe Senegal e.V. wird unterstützt von der Regionalgruppe Regensburg der "Ingenieure ohne Grenzen e.V.", die dafür ein eigenes Projekt
ins Leben gerufen hat. Dieses Projekt umfasst nicht nur die Ausstattung der Solarschule mit Möbeln und Unterrichtsmaterial, sondern auch die Ausbildung
der staatlichen Lehrkräfte und die technische Beratung in den ersten zwei Jahren des Schulbetriebs.


   

 Klassenraum                                                                                              Mobiliar der Solarschule
 

Das Mobiliar der Solarschule wurde in der Schreiner-Kooperative Baila aus termitenresistentem Holz hergestellt.

   
Fachbereich Erneuerbare Energien: Muster für einen Solar-Trockner                         Das Lehrbuch für Erneuerbare Energien, verfasst von einer Arbeitsgruppe der "Ingenieure
                                                                                                                                              ohne Grenzen" Regensburg

Für den praxisnahen Betrieb der Fachschule (die erste staatliche Fachschule für Erneuerbare Energien in ganz Westafrika) brauchen wir
Ihre finanzielle Unterstützung.

Möglichst alle Ausstattungsgegenstände sollen im Senegal gekauft werden. Das spart Transportkosten und belebt den senegalesischen Handel.

Damit lässt sich die finanzielle und technische Abhängigkeit von den Industriestaaten weiter verringern.

 

zurück zur Startseite